25. Sep 17

Neue Weiterbildungsangebote im Bereich Community Education

Ein Angebot für engagierte Personen, die in ihrer Gemeinschaft Veränderungsprozesse in Gang setzen und begleiten.

Weiterlesen …

22. Aug 17

LEBENSwelten mit LERNwelten verbinden!

Community Education als Bindeglied zwischen Gemeinwesenarbeit und Bildungsarbeit

Weiterlesen …

Neue Weiterbildungsangebote für Koordinatoren/innen von Community Education Prozessen und für freiwillig Engagierte in Europa

„Meiner Meinung nach helfen solche Kurse jungen Menschen und Erwachsenen, die sich mit Belange der Community beschäftigen. Sie sollen lernen zu kommunizieren, ihre Meinung zu äußern und sachkundig Stellung zu beziehen. Die entwickelten Module bilden eine Weiterbildung, die eine direkte Unterstützung für die neuen Führungskräfte und Aktivisten bietet. Die angebotenen Trainings sind gerade jetzt von besonderer Bedeutung, wo es mehr und mehr gilt, die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener sozialer Gruppen zu berücksichtigen“, Zlatina Karova, Direktorin im Ministerium für Bildung und Wissenschaft, Bulgarien

 Die beiden Curricula tragen zur Entwicklung von partizipativen Ansätzen bei, unterstützen beim Aufbau von Communities und legen einen besonderen Schwerpunkt auf die Integration von besonders benachteiligten Gruppen in diese Prozesse.

 „Solche Kurse sind notwendig, da viele Menschen gerne Teil der Gemeinschaft werden möchten und anderen helfen wollen, aber nicht wissen, wie sie es am besten machen sollen. Dieser Kurs gibt ihnen einen wertvollen Einblick in die Arbeit der Freiwilligenarbeit“, Robert Towart, Manager von „Youth Work“, Glasgow, Schottland.

 Der Trainingskurs „Community Education Facilitator“ (12-tägig) richtet sich an Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Organisationen der Regionalentwicklung und Koordinatoren/innen der Freiwilligenarbeit. Modul 1 „Einführung in das Community Learning Development" vermittelt den Teilnehmern/innen, wie man mit Einzelpersonen und Gruppen im Umfeld einer Community lokale Bedürfnisse beurteilt und sich mit ihnen befasst. In Modul 2 „Systeme und Strukturen“ lernen die Teilnehmenden relevante Strukturen und Rahmenbedingen kennen, die notwendig sind, um Communities zu schaffen und zu entwickeln und Community Education Prozesse einzuleiten. Gleichzeitig werden Kenntnisse vermittelt, wie man Partnerschaften und Netzwerke aufbaut. Das Hauptziel von Modul 3 „Lernansätze“ ist es, die Fähigkeit zu Lernen zu verbessern. Im Mittelpunkt des Moduls 4 „Gruppenarbeit“ stehen Zweck und Vorteile von Gruppenarbeit, gleichzeitig werden auch die Chancen und Risiken von effektiver Gruppenarbeit und Gruppendynamik thematisiert. In Modul 5 „Kommunikation" werden den Teilnehmern/innen relevante Strategien und Rahmenbedingungen vermittelt, die für die Kommunikation innerhalb einer Community relevant sind. Darüber hinaus lernen sie, wie man mit anderen kommuniziert und - als Mehrwert - am Verhalten in der Community arbeitet. Das Ziel von Modul 6 „Community Activist" besteht darin, die Fähigkeiten zur Förderung von gesellschaftlichem Wandel und der Beseitigung von Ungerechtigkeit zu verbessern.

 Das Training "Community Activist" (5-tägig) ist für freiwillig engagierte Personen konzipiert. Themen dieser Fortbildung sind: „Was ist ein Community Activist und wie wird man das?", „Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen für Community Activists" und „Wie baut man ein starkes Netzwerk auf?".

 „Ich begrüße sehr, dass das CEF-Projekt das Thema Community Education von der europäischen Perspektive aus beleuchtet“, Sabine Gröpel, Bildungskoordination für Neuzugewanderte im Landkreis Cham, Deutschland

 Ihre kostenlose Anmeldung zum „Test-Training“:

Beide Trainingskurse werden im Januar 2017 in Rom für zehn europäische Trainer/innen angeboten, die als Multiplikatoren/innen in Europa dienen. In jedem Partnerland wird zwischen März und Juni 2017 ein Train the Trainer Event stattfinden. Hier erhalten interessierte Teilnehmer/innen an sechs Stationen einen ersten Einblick in die Weiterbildungen und die Aufgabenbereiche von Begleitern/innen der Community Education Prozesse (Koordinatoren/innen) und freiwillig engagierten Personen (Community Activists). Mit konkreten Beispielen werden die einzelnen Module aufbereitet.

 Ab 17. Januar 2017 können Sie sich kostenlos für das „Test-Training“ in Ihrem Land unter www.communityeducation-eu.eu anmelden.

 „Menschen lebensbegleitend auf den gesellschaftlichen Wandel vorzubereiten, damit sie und die Gesellschaft diese Veränderung besser bewältigen können, ist mit einem Blick in die Zukunft, für die Weiterbildung die größte Herausforderung und schönste Aufgabe zugleich", (Dr. Otto Prantl, Amt der Kärntner Landesregierung, Österreich; LLL-Strategie & Koordination).

Informationen zum Projekt erhalten Sie in Österreich bei der Projektkoordinatorin:

EB projektmanagement GmbH, Austria, www.eb-projektmanagement.at

Mag.a Elke Beneke, MBA; e.beneke@eb-projektmanagement.at,  +43 4242 22595

 

tl_files/content/images/team/Logos/EU_flag-Erasmus__vect_POS.jpgThis project has been funded with support from the European Commission. This publication reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

Zurück